Stammeschronik

2007

24.03
Teilnahme an der 1 Tischcurling WM in Gengenbach

06.-07.06.
Stammesjubiläum aufbau eines Schaulagers hinter der St. Andreas Kirche

27.07 – 10.08
Der ganze Stamm fährt zum Landesjamboree nach Bruchsal

16.11 -17.11
Bezirkswölflingshütte unter dem Motto Asterix und Obelix

2006

3.2 – 5.2
Die Wölflingsstufe verbringt ein Wochenende auf der Langenbachhütte. Neben viel Spiel und Spass stand auch das Wölflingsversprechen auf dem Programm.

31.5 – 2.4
Hütten Wochenende der Pfadistufe in der Wagenburg in Gegenbach

7.4 – 9.4
Hütten und Planung´ s – Wochenende der Leiterrunde in Gengenbach

2.6-9.6
Stammeslager in Dachsberg – Wilfingen
Motto: Auf BP ´s Spuren durch die Welt

28.7
Die Wölflinge verbringen einen Tag auf der Schaubhütte als Abschluss vor den Ferien

12.8 – 19.8
Kanutour der Pfadistufe auf dem Regen in Bayern

24.11 -26.11
Bezirkswölflingshütte Gengenbach

2005

14.5-21.5
Teilnahme am Bezirkslager auf der Schwäbischenalb
Motto: Piraten

24.8.-31.8
Kanutour der Pafdistufe auf der Semois in Belgien

30.9.-2.10
Stammeshütte auf der Schildmatt im Elssaß, unter dem Moto Verkehrt herum

18.11 -20.11
Teilnahme der Wölflingsstufe an der Bezirks Wö-hütte in Wolfach –Kirnach unter dem Motto Harry Potter.

2004

21.03
Pfadis und Minis renovieren gemeinsam das Jugendheim der Gemeinde.
Einweihungsparty des renovierten Jugendheims.

29.5-04.06
Stammeslager auf dem Streckereck, nach heftigem Briefwechsel mit der Stadtverwaltung. Moto: Als die Pfadis Rom regierten

18.09
Bezirkswölflingstag unter dem Motto Rettet Mogli

7.10-10.10
Die Leiterrunde baut während der 72 Stunden Aktion des BDKJ eine Arche für einen Kindergarten im Rieselfeld.

2003

Stammeslager an der Vogesenkappelle in St. Peter
Motto: Mit Mantel ,Schwert und Zauberstab leben wie anno dazumal

2002

Stammeslager in Sitzenkirch
Teilnahme der Rovergruppe am Iron Scuot in Konstanz

2001

Teilnahme an der 72 Stunden Aktion des BDKJ
Stammeslager am Nonnenmattweiher

2000

Stammeslager in Sitzenkirch
Die Rovergruppe nimmt am Iron Scout bei Sigmaringen teil

1999

Hike und Hauslager bei Furtwangen
Die Pfadistufe besucht das Pfadfinderzentrum in Kandersteg

1998

Stammeslager in Gersbach

1997

Stammeslager am Nonnenmattweiher
Unser Stamm wird 20 Jahre alt

1996

Stammeslager an der Haidburg

1995

Stammeslager in Frankreich

1994

Stammeslager in Gersbach

1993

Stammeslager in Simonswald

28. Mai – 03. Juni 1992
Stammeslager bei der Wutachschlucht bei Ewattingen

1991

Mai
Gemeinsames Pfingstlager mit den DPSG-Stämmen aus Opfingen und Neustadt auf dem Lagerplatz im Münstertal

1990

Juli
Die Wölflingsgruppe nimmt am Diözesanwölflingslager bei Todtmoos teil

1990

23. Juni
Unser Stamm wird von den Ingolstädter Pfadfindern zum Johannisfeuer eingeladen.

1989

01. Juli
Unser Kurat Helmut Steidel verlässt uns, um in Merzhausen eine Gemeinde zu übernehmen.

1989

13. – 20. Mai
Stammeslager in Gutenstein/Donautal unter dem Motto „Indianer“

1988

Sommer
Die Pfadfindergrupe und einige Rover fahren mit den Waldkirchern Pfadfindern nach Schottland

1987

Die Pfadigruppe fährt mit ihren selbergebauten Flößen von Ulm nach Ingolstadt

13. – 14. Juni
Unser Stamm feiert sein zehnjähriges Jubiläum

1986

29. November
Offizielle Einführung des neuen Pfarrers Wisser.

13. – 14.November
Verabschiedung von Pfarrer Hilberer

14. – 26. Juli
Gemeinschaftslager der DPSG, KJG und den Ministranten der Vogesen

Mai
Kirchweihfest: Aufbau eines Schaulagers

17. – 23. Mai
Stammeslager im Münstertal unter dem Motto „Zigeuner“

1984

17. Dezember
Der Stamm hat in diesem Jahr an der Jahresaktion „Flinke Hände, Flinke Füße“ – „Saatgut für Bolivien“ teilgenommen. Es konnten aufgrund verschiedenster Aktionen 2.518,40 DM (1287,64 €) überwiesen werden.

1983

24. Juni – 04. August
Jungpfadfinderlager in der Wutachschlucht bei Ewatingen

21. – 27. Mai
Stammeslager im Obersimonswald

1982

25. – 27. Juni
Einweihung des neuen Jugendheims

29. Mai – 05. Juni
Elternlager der Rover „Weiße Rose“ im Obersimonswälder-Tal

15. – 16. Mai
Diözesanjubiläum in Freiburg

1981

Sommer
Der Pfadfindertrupp veranstaltet das erste Auslandslager in Burgund

17. Mai
Stammestag bei Buchheim

1980

25. Juli – 04. August
Stammeslager in Sommerau bei Bonndorf

1979

30. Oktober
Luxenburgfahrt mit 41 Stammesmitgliedern

22. – 23. September
Freundschaftswochenende mit den „Scout de France“

28. Juli – 10. August
Sommerlager der Pfadfinderstufe und des Jungpfadfindertrupps im Donautal.

28. – 29. April
Stammes-, Geburts- und Namenstag unseres Stammes, offizielle Bekanntgabe des Stammesnamens „Albino Luciani“

07. April
„Scout de France“ in Weingarten

10. März
Erstes Treffen unseres Stammes bei den „Scout de France“ in Merzhausen.

03. – 04. Januar
Leiterwochenende auf dem Hammerloch.
Wahl des Stammesnamens „Albino Luciani“
Erste Gespräche über eine Partnerschaft mit „Scout de France“ in Merzhausen.
Vikar Scheuermann wird Kurat des Stammes.

1978

27. Dezember 1978 – 03. Januar 1979
Stammeswinterlager auf dem Hammerloch.

30. November
Verabschiedung von Kurat Pohl, der als Pfarrer nach Oberreut versetzt wurde.

22. September
Einweihung des Pfadfinderheimes.

13. – 17 September
Alle Stufen nehmen am Katholikentag in Freiburg teil.

1. September
19 Väter erstellen mit den Jungpfadfindern und Jungpfadfinderinnen das Stammesheim aus einer alten ausgedienten Baubaracke.

15. – 29. Juli
Jungpfadfinder Sommerlager in Breitnau.

17. – 25. Juni
Die Wölflinge nehmen am Diözesanlager der DPSG in Ebnet/Bonndorf teil.

22. – 23. April
Stammesgründung mit vier Gruppen (Wölflinge & Jungpfadfinder) Insgesamt 62 Mitglieder.

14. April
Gründung zweier Mädchengruppen.

21. Februar
1. „Stammesversammlung“ mit Vorstellung der Mitarbeiter

Januar 1978
Verstärkte Suche nach Mitarbeitern. Dozent Henninger, selbst ehemaliger Pfadfinder und Dozent an der katholischen Fachhochschule für Sozialpädagogik schlug Studenten vor, ihr Jahrespraktikum in der Gemeinde St. Andreas zu machen, um die Pfadfinderei aufzubauen. Rainer Munderich, der schon eine leitende Position im Stamm Hechingen hatte, wie auch Peter Klein, nahmen die Stelle an.

1977
November
Eine Gruppe Jugendlicher der Gemeinde kommt auf die Idee, eine Pfadfindergruppe zu gründen.
Der Pfadfinderstamm Littenweiler – Berthold II. von Zähringen war bereit, Weingartens Gruppe als „Siedlung“ in ihren Stamm mit aufzunehmen. Die Gruppe bekam einen Leiter aus Littenweiler, der sie ein knappes Jahr leitete und begleitete.